MCWA

Musical Company Waldbach

Zur Gruppengeschichte:
Unter der Leitung von Hildegard und Ernst Wirthner wurde die MCWA (Musical Company Waldbach) 1996 als Interessengemeinschaft gegründet. Die Mitglieder (ehemalige Schüler der Hauptschule Waldbach) hatten sich bei zahlreichen Schulaufführungen (Kindermusicals) die erforderliche Routine geholt. Nach der Pflichtschule zerstreuten sie sich in alle Gebiete der Steiermark und des Burgenlandes. Trotzdem verbrachten sie die Zeit am Wochenende in Waldbach. Der Wunsch, ein gemeinsames Projekt starten zu können, ja vielleicht sogar ein ganzes Musical einzustudieren, wurde immer stärker. Nach und nach gesellten sich Jugendliche aus dem Bezirk Hartberg dazu. So entstand die erste Arbeit "Make Love Not War" im Jahre 1996/1997.

Nach zwei Jahren wandelte sich die MCWA zu einem Kulturverein. Alle bisherigen Projekte, wie

  • Der Kleine Horrorladen
  • Joseph
  • Jesus Christ Superstar
  • Geierwally
  • Pippin

wurden vor allem durch die vielen freiwilligen Helfer unterstützt.

http://www.facebook.com/musicalcompanywaldbach

 

 

MCWA Produktion 2013
"DUMM GELAUFEN" von M. Voell
(oder DAS OSLO SYNDROM)

Freitag, 21. Dezember 2012, 19.30 Uhr,
Mehrzweckhalle Waldbach


Inhalt:

Filialleiter Herbert Halmer ist in schwere Erklärungsnot geraten. Denn Henriette, seine Ehefrau, ist dahinter gekommen, dass er ein Verhältnis mit der Bankangestellten Vanessa hat. Und mitten im Ehekrach wird auch noch seine Bank überfallen.

Die beiden Bankräuber Hans-Georg und Walter stolpern mit ihrer kriminellen Unerfahrenheit und einem guten Schuss Trotteligkeit in den vermutlich stümperhaftesten Bankraub der Kriminalgeschichte. Bei dem missglückten Bankraub werden im Handumdrehen aus den beiden gutmütigen Bankräubern gefährliche Geiselnehmer. Diesen Eindruck haben jedenfalls die Polizei und die Medien. Was im Inneren der Bank tatsächlich geschieht, bringt unsere zwei "Helden" schier zur Verzweiflung. Da werden die Täter plötzlich zu Opfern, denn die Pläne der Geiseln sind mörderisch. Wer ist Täter und wer Opfer?

Eine spritzige, kuriose Komödie, die voller schwarzem Humor steckt und unerwartet endet.

Rechte: Plausus Verlag

Charaktere und ihre Darsteller

Herbert von Kämper-Halmer  Stephan Kaltenbacher
Henriette von Kämper-Halmer Veronika Fank 
Vanessa Brettschneider  Katharina Krogger 
Hans-Georg "Igor" Zwitscher  Joachim Engel 
Walter "Dimitri" Meerbusch  Arnold Zand 
Fernseh-Journalistin, Blume, Souffleuse  Stefanie Spandl 
   
Layout/Design Stephan Kaltenbacher
Bühne  Johann Krogger, Josef Lehofer, Andreas Feiner
Technik Sebastian Harkam, Jakob Lehofer
Requisiten Christa Engel
   
Gesamtleitung Hildegard Wirthner / Arnold Zand

 

 

 

MCWA Produktion 2011
"THE FULL MONTY"

MCWA 2011.jpg

Termine

Fr, 19.08.2011             Waldbach - Mehrzweckhalle, 20.30 Uhr
Sa,20.08.2011             Lafnitz - Kultursaal, 20.00 Uhr
Fr, 26.08.2011             Birkfeld - Schloss Birkenstein, 20.00 Uhr
Sa,27.08.2011             Waldbach - Mehrzweckhalle, 20.00 Uhr
Sa,03.09.2011             Hartberg - Hartberghalle, 20.00 Uhr
Sa,10.09.2011             Bad Waltersdorf - Kultursaal, 20.00 Uhr

Karteninfo

Raika Waldbach, Elektro Rechberger Waldbach, Gemeinde Waldbach
Internet: www.imr.at/mcwa oder www.mcwa/gmx.at
www.facebook.com/musicalcompanywaldbach
Tel.: 0650 / 864 55 07

Empfohlen ab dem 14. Lebensjahr; Rechte: Weinberger Verlag


Personen und ihre Darsteller

Jerry Lukowski, ein arbeitsloser Werksarbeiter               Michael Pierre Wirthner
Nathan Lukowski, sein zwölf Jahre alter Sohn                 Jakob Lehofer
Pam Lukowski, seine Ex-Frau                                           Lisa Schantl
Teddy Slaughter, ihr Freund                                             Michael Feldhofer
Dave Bukatinski, ein arbeitsloser Werksarbeiter              Arnold Zand
Georgie, seine Frau                                                          Anja Kandlbauer
Harold Nichols, Abteilungsleiter                                        Stephan Kaltenbacher
Vicki Nichols, seine Frau                                                    Viktoria Pichlbauer
Malcolm McGregor, ein arbeitsloser Werksarbeiter           Michael Dax
Molly McGregor, seine kranke Mutter                                Anja Kandlbauer
Ethan Girard, ein arbeitsloser Werksarbeiter                   Berthold Heissenberger
Hengst Simmons, ehemaliger Werksarbeiter                    Florian Karlinger
Jeannette Burmeister, Pianistin unbestimmten Alters       Monika Janda
Buddy Keno Walsh, ein Tänzer                                         Florian Karlinger
Reg Willoughby, ein arbeitsloser Werksarbeiter               Michael Feldhofer
Tony Giordano, Besitzer eines Clubs in Buffalo                 Michael Feldhofer
Estelle Genovese, gelegentlich Jerrys Freundin                Katharina Krogger
Susan Hershey, Freundin von Pam und Georgie               Stefanie Spandl
Joanie Lish, Freundin von Pam und Georgie                      Katharina Milchrahm
Dolores, Freundin von Pam und Georgie                           Helena Maigl
ein Priester/Pfänder                                                          Michael Feldhofer
Frau, Freundin von Joanie und Dolores                             Julia Pfleger

Inhalt
Kein Job, keine Kohle, persönliche Krisen wie Scheidung und Gläubiger. Was kann man tun?

Sechs arbeitslose Stahlarbeiter beschließen, ihre finanzielle Krise zu beenden, indem sie aufs Ganze gehen. Sie gründen HOT METAL, eine Striptease Truppe. Die Jungs müssen sich natürlich etwas Besonderes einfallen lassen, da ihre Körper nicht den trainierten Luxuskörpern der Chippendales ähneln, deren Bühnenshow bei den Damen von Buffalo wie eine Bombe eingeschlagen hat.
Jerry und seine Jungs versprechen weiter zu gehen als die Chippendales:
Sie kündigen den FULL MONTY an.

 

 MCWA Produktion 2010
"POE"

Musical Poe, 1.JPG  Musical Poe 3.jpg

Musical Poe, 2.JPG  Musical POE, 4.jpg

 

Personen und ihre Darsteller

Edgar Allan Poe                                    Michael Postmann
Reverend Rufus Griswold                     Stephan Kaltenbacher
Griswolds Gattin                                   Katharina Krogger
Reynolds                                              Berthold Heissenberger
Elisabeth Poe, Mutter                          Anja Kandlbauer
Virginia Clemm, seine Cousine             Theresa Zisser
Elmira, seine Jugendliebe                     Viktoria Zisser
Elmiras Eltern                                       Marlies Feiner, Philipp Hribernig
Kandidat/Zimmermann/Doktor             Arnold Zand
Mr. White, Verleger                              Philipp Hribernig
(Geselle/Cooper/Pfarrer)
Swings                                                 Anja Kandlbauer, Philipp Hribernig

Ensemble
Veronika Fank, Marlies Feiner, Philipp Hribernig, Rebekka Hribernig, Katharina Krogger, Anna Lehofer, Jakob Lehofer, Franziska Morgenbesser, Julia Pfleger, Lisa Schantl, Stephanie Spandl

Band
Keyboard:       Wolfgang Seiner
Keyboard:       Martin Pichler
Percussion:     Julian Pieber
Bass Guitar:    Stefan Schuh
Guitar:            Andreas Fürstner


Bühnenbild:                      Josef Lehofer, Johann Krogger, Andreas Feiner
Choreinstudierung:          Anja Kandlbauer, Michael Pierre Wirthner
Musikalische Leitung:       Ernst Wirthner, Anja Kandlbauer
Choreographie:                Eli Ho, Katharina Krogger
Layout/Programm:           Lilli Rechberger
Technik:                           Ludwig Steindl
Lichtdesign/Media:           Sebastian Harkam

Gesamtleistung:               Hildegard Wirthner

Rechte:                             Gallissas Verlag, Berlin


E.A.POE (1809-1849)
amerikanischer Dichter, Erzähler und Literaturtheoretiker;
Poe gilt als Begründer der modernen Kurzgeschichte und der Detektivgeschichte sowie als Vollender der phantastischen Erzählung des 19. Jahrhunderts.
Poe stammte aus Boston und wuchs früh verwaist bei seinem Pflegevater John Allan in Richmond (Virginia) auf. 1832 übersiedelte er nach Baltimore und gewann einen von einer lokalen Zeitung ausgeschriebenen Wettbewerb. Obwohl der Beginn seiner schriftstellerischen und journalistischen Laufbahn sich vielversprechend anließ, u.a. mit der Herausgeberschaft des Southern Literary Messenger (1935-1937), stand Poes weiterer Lebensweg privat wie beruflich unter einem schlechten Stern, was auch durch seinen beginnenden Alkoholismus begründet war. Er starb 1849 in Baltimore unter mysteriösen Umständen.

Eric Woolfson, Komponist und Autor über das Musical:
Es soll eine Hommage an Poe werden, eine poetisch-surreale Collage aus Geschichten wie "Das Pendel des Todes", "Der Rabe" und " Der Doppelmord in der Rue Morgue" und biographischen Fakten aus dem von Verlusten, Entbehrungen und Ausschweifungen geprägten Leben des Dichters.
"Das ist das Besondere an Poe: Sein Werk ist fantastisch, doch sein Leben war es wahrscheinlich noch mehr"

Poe, das Musical by E. Woolfson
Musical Company Waldbach
Deutsche Übersetzung: Daniel Call

Inhalt:
Das Musical erzählt von Edgar Allan Poe, der sich aufgrund seines verkannten Genies gegen seinen Widersacher Griswold durchsetzen muss. Er erlebt die Leidenschaft der Liebe, aber auch den Verlust geliebter Menschen. Alkohol und Opium sind seine Begleiter und treiben seine Phantasie zu immer neuen literarischen Höhenflügen. Er schreibt das Gedicht "Der Rabe" und erlangt selbst von Griswold widerwillig Achtung.
Als seine Frau Verginia an Schwindsucht stirbt, erliegt er der von Griswold inszenierten Drogenfalle. Neue Hoffnung keimt auf, als er seine verlorene Liebe Elmira wiedertrifft, doch der Verfall ist nicht mehr aufzuhalten. Als er stirbt, trauern die Geister mit den Lebenden um den Menschen POE. Doch ... er ist durch seine Poesie unsterblich ... IMMORTAL

   

 

 

 

MCWA Produktion 2009
"FOOTLOOSE"

 

Inhalt:

Der junge, tanzbegeisterte Ren zieht mit seiner Mutter Ethel von Chicago in die Kleinstadt Bomont. Als die der Kirchengemeinde vorgestellt werden, bekommen sie einen ersten Eindruck von der konservativen Atmosphäre, die in der Stadt herrscht. Reverend Shaw, dessen Sohn nach einem Tanzabend bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, hat mit Hilfe des Stadtrats ein striktes Musik- und Tanzverbot verhängt.

 

Ren wird immer mehr zum Außenseiter. Als er sich in Ariel, die aufmüpfige Tochter von Reverend Shaw verliebt, wird er von einer Gruppe Jugendlicher überfallen. Er ist fest entschlossen, gegen das Tanzverbot des Stadtrats anzukämpfen. Er will eine Party organisieren und trägt das Anliegen der Jugendlichen dem Stadtrat vor. Doch es nützt alles nichts, die Vorsitzenden, speziell Reverend Shaw bleiben hart. Nach langem Ringen mit sich und seinen bisherigen Idealen gibt der Reverend schließlich der Kirchengemeinde bekannt, dass er seine Meinung geändert hat. Die Jugend von Bomont feiert ihre erste Party.

 

Der Stoff basiert auf einer wahren Begebenheit: in Elmore City, einer Kleinstadt in Oklahoma, herrschte seit dem Jahr 1861 ein Tanzverbot. Erst 1980 wagten es die Teenager der Stadt, öffentlich gegen dieses Gesetz aufzubegehren. Es war ein Kampf zwischen der Jugend und der konservativen Kirchengemeinde. Die Jugendlichen schafften es schließlich das Gesetz außer Kraft zu setzen. Als in der Stadt nach 120 Jahren eine erste Tanzveranstaltung organisiert wurde, berichtete ganz Amerika darüber.

1984 kam der Film „Footloose“ mit Kevin Bacon in der Hauptrolle in die Kinos und brach alle Einspielrekorde. Der Soundtrack wurde mit den Songs wie „Holding Out For A Hero“, „Almost Paradise“ oder „Footloose“ ein Platin-Erfolg.

Die Musicalversion hatte am 22. Oktober 1998 im Richard Rogers Theater am Broadway Premiere.

 


MCWA Produktion 2008

MCWA, All Shook Up.JPG

"All Shook Up" von Joe DiPietro

Ein neues Musical - aufgebaut auf Songs von Elvis Presley.
In einer verträumten Kleinstadt in Amerika träumt ein Mädchen von der großen weiten Welt. Eines Tages taucht ein Fremder namens Chad auf und bringt den Rock`n Roll in die Stadt. Sie hören die Klassiker des Rock`n Roll wie "Jailhouse Rock", "Heartbreak Hotel", "Love Me Tender", "Can´t Help Falling in Love" und viele andere.